Sakralsprache

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sakralsprachen oder Liturgiesprachen (von griech. λειτουργια leitourgia „öffentlicher Dienst“ aus leitos „öffentlich“ von λαος laos „Volk“ und εργον érgon „Werk, Dienst“) sind im Gottesdienst der verschiedenen Religionen verwendete Sprachen (siehe auch: Liturgie). Diese Sprachen spielen für die jeweilige Glaubensgemeinschaft eine wichtige historische Rolle, behalten mit der mit ihr verbundenen religiösen Tradition eine eigenständige Kontinuität und setzen sich allmählich von der Alltagssprache ab. Eine weit verbreitete Liturgiesprache ist Latein in der römisch-katholischen Kirche. Weitere Bespiele sind Sanskrit und sein Vorgänger Vedisch im Hinduismus und im Mahayana-Buddhismus, Pali im Theravada-Buddhismus, das klassische Arabisch im islamischen Gottesdienst, seit dem babylonischen Exil Hebräisch im jüdischen Gottesdienst und seit der mittleren Antike Aramäisch zum Studium des Talmuds.

Siehe auch


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Sakralsprache aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.