Zaruana Akarana

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Löwenköpfige Gottheit aus einem Mithräum in Ostia Antica (CIMRM 312)

Zaruana Akarana (auch Zeruane Akarene oder Zurvan Akarano, „die unbegrenzte oder unerschaffene Zeit“), als doppelgeschlechtliche Urgottheit auch Zurvan (von mittelpers. zurwān awest. zrvan = Zeit) genannt, ist gemäß der späteren persischen Mythologie, wie sie besonders im Zurvanismus überliefert wurde, die unerschaffene Zeit und zugleich die oberste und ursprünglichste Gottheit. Dargestellt wird Zurvan oft auch als bärtiger Mann mit Löwenkopf und Flügeln, um dessen Füße sich eine Schlange windet.

Zurvans Kinder sind die Zwillinge Ahura Mazdao, der Gott des Lichts, und Ahriman, der Geist der Finsternis. Ahriman, der meinte, dass dem Erstgeborenen die Herrschaft zufallen würde, erzwang seine vorzeitige Geburt, doch Zurvan wies sein Opfer zurück (vgl. Kain und Abel) und Ahura Mazdao wurde zum König des Himmels erhoben. Ahriman aber wurde in die Unterwelt verbannt, wo er als die Große Schlange für 9000 Jahre herrschen sollte. Nach der Kosmogonie und Kosmologie des Bundahischn währt der Kampf zwischen Gut und Böse 3 bzw. 4 mal 3000 Jahre.

Der Tierkreis (Zodiak) ist der äußere Ausdruck von Zaruana Akarana. In ihm wirken zwölf geistige Mächte, die Amshaspands, wovon sich sieben zur lichten Seite und fünf zur finsteren Seite neigen[1] Gemeinsam bilden sie die Anlage für die zwölf Nervenpaare des Hauptes.

Weblinks

Einzelanchweise

  1. Gelegentlich wird auch nur ganz grob von sechs lichten und sechs finsteren Mächten gesprochen.