Dieter Wandschneider

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Wandschneider (* 3. November 1938 in Bremerhaven) ist ein deutscher Philosoph, der ausgehend von der Naturphilosophie Hegels einen objektiven Idealismus vertritt.

Wandschneider studierte von 1957 bis 1965 Physik und Philosophie an den Universitäten von Bonn, Würzbug und Hamburg (u. a. bei Carl Friedrich von Weizsäcker), wo er 1965 sein Diplom in Physik erhielt. Anschließend setzte Wandschneider sein Philosophiestudium an der Universität Tübingen fort, wo er 1970 promovierte und sich 1978 für das Fach Philosophie habitilierte. Bis 1981 arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent von Walter Schulz. 1984 wurde Wandschneider an die Universität Paderborn berufen. Seit 1988 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der RWTH Aachen.

Zentrale Themen seiner Arbeit sind der Deutsche Idealismus und die Dialektik und Naturphilosophie im Anschluss an Hegel, die Wissenschaftstheorie, das Leib-Seele-Problem und die durch die Künstliche Intelligenz eröffneten Möglichkeiten und Konsequenzen der „technischen Rekonstruktion psychischer und geistiger Phänomene“. Weiters beschäftigt sich Wandschneider mit der Philosophie der Logik (Schwerpunkte: Antinomienproblem, Gödels Unvollständigkeitsproblem formaler Systeme), Technikphilosophie (Schwerpunkte: Systemtheorie, Informationsgesellschaft, Technikethik) sowie Ästhetik (Schwerpunkte: Kant, Hegel, Adorno).

Dieter Wandschneider war u.a. auch Lehrer von Vittorio Hösle, der ebenfalls, wie auch Rudolf Steiner, ein moderner Vertreter des objektiven Idealismus ist.

Schriften (Auswahl)

  • Formale Sprache und Erfahrung. Carnap als Modellfall, Stuttgart-Bad Cannstatt (Frommann-Holzboog) 1975.
  • Raum, Zeit, Relativität. Grundbestimmungen der Physik in der Perspektive der Hegelschen Naturphilosophie, Frankfurt/M. (Klostermann) 1982
  • Grundzüge einer Theorie der Dialektik. Rekonstruktion und Revision dialektischer Kategorienentwicklung in Hegels „Wissenschaft der Logik“, Verlag Klett-Cotta 1995, ISBN 9783608917482, TB: Königshausen u. Neumann 2013, ISBN 978-3826052040
  • Technikphilosophie, Bamberg (Buchner) 2004, ISBN 3-7661-6653-0
  • Naturphilosophie, Bamberg (Buchner) 2009, ISBN 978-3-7661-6657-9

Weblinks