Ehrgeiz

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehrgeiz (von ahd. êre)Ehre“ und giteGier“; mhd. erengitec[1] „gierig nach Ehre“; griech. φιλοτιμία philotimia) besteht in dem mehr oder minder eigennützigen Streben nach persönlichem Erfolg, nach Anerkennung, Wissen und Macht, meist verbunden mit bestimmten Formen der Eitelkeit. Oft wird auch zwischen „gesundem“ und „falschem“ Ehrgeiz unterschieden. So sah schon Aristoteles in seiner Nikomachischen Ethik den Ehrgeiz als ein seelische Lustgefühl an[2], von dem es ein Zuviel und ein Zuwenig geben könne[3] und daher weder eindeutig zu den Tugenden noch zu den Lastern gezählt werden dürfe.

„Ehrgeiz, Eitelkeit sind zwar Eigenschaften, die ein Esoteriker in sich bekämpft, aber ohne sie wäre manches nicht da, was die Menschen sich in der Welt erringen. Sie sind in den Weltenplan aufgenommen, sie haben Wert und Unwert. Darum sollen wir über Menschen, die solche Eigenschaften haben, nicht aburteilen. Ehrgeiz und Eitelkeit machen sich im Astralleib bemerkbar wie Stacheln, wie spitzige Einströmungen von außen nach innen, die tief eindringen, dann nach außen gehen und sich da verlieren.

Zeichnung aus GA 266a, S. 431

Diese Stacheln kann der Esoteriker benutzen, um solche Gedanken zurückzuweisen, er kann sie als Schutzvorrichtung benutzen gegen Gedanken von Ehrgeiz und Eitelkeit. Unterliegt er ihnen aber, so drangen sich bei ihm diese Stacheln viel tiefer ein, als beim Exoteriker, der sie immer hat. Man muß, wenn man Versuchungen dieser Art hat, sofort seine Gedanken richten auf Großes, Schönes, Erhabenes, was geleistet worden ist durch hervorragende Genies der Menschheit.“ (Lit.:GA 266a, S. 431)

Literatur

Steiner big.jpg
Literaturangaben zum Werk Rudolf Steiners folgen, wenn nicht anders angegeben, der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (GA), Rudolf Steiner Verlag, Dornach/Schweiz
Email: verlag@steinerverlag.com URL: www.steinerverlag.com. Freie Werkausgaben gibt es auf fvn-rs.net, archive.org und im Rudolf Steiner Online Archiv.
Eine textkritische Ausgabe grundlegender Schriften Rudolf Steiners bietet die Kritische Ausgabe (SKA) (Hrsg. Christian Clement): steinerkritischeausgabe.com
Die Rudolf Steiner Ausgaben basieren auf Klartextnachschriften, die dem gesprochenen Wort Rudolf Steiners so nah wie möglich kommen.
Hilfreiche Werkzeuge zur Orientierung in Steiners Gesamtwerk sind Christian Karls kostenlos online verfügbares Handbuch zum Werk Rudolf Steiners und
Urs Schwendeners Nachschlagewerk Anthroposophie unter weitestgehender Verwendung des Originalwortlautes Rudolf Steiners.
Ausführliche bibliografische Informationen mit Volltextsuche in allen derzeit verfügbaren Online-Ausgaben bietet die Steinerdatenbank.de.

Einzelnachweise

  1.  Duden Etymologie. (Duden 7). Mannheim 1963, S. 206.
  2. Aristoteles, Nikomachische Ethik, 1117 b 28 f.
  3. Aristoteles, Nikomachische Ethik 1125 b