Isosthenie

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Isosthenie (von griech. ἰσοσθένεια isostheneia „Gleichkräftigkeit“), welche die völlige Gleichwertigkeit einander widersprechender Aussagen betont, ist im Skeptizismus das eigentliche Ziel der Argumentation. Diese Methode wurde bereits in der Antike von den Vertretern der pyrrhonischen Skepsis angewendet. Es folgt daraus die Unentscheidbarkeit des Widerspruchs, weshalb man sich eines abschließenden Urteils im Sinne einer skeptischen Epoché (griech. ἐποχή „Enthaltung, Zurückhaltung“) enthalten müsse.

Siehe auch