Diskussion:Sorat

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

""Denn Sorat als Sonnendämon kann nicht für sich allein auftreten, er ist vielmehr abhängig von dem, den er verfolgt. Denn es bleibt doch die Wahrheit bestehen, dass die Impulsation des ganzen Geschehens von dem Sonnengeist (Christus) ausgeht."[1]"

Ich geb Euch den guten Tipp, euer Geschwafel bezüglich. S. zurückzunehmen. Es ist ganz unverantwortlich jedenfalls in einem anthrowiki, zu solchen Fragen einen Artikel zu kompilieren. Wenn Mr. Tradowsky etwas wußte, dann gebt das per Zitat, und nicht mit gutdünkender Umdeutung. Hgp (Diskussion) 00:46, 21. Jun. 2013

  1. Peter Tradowsky: Zeitschritte, Vlg. am Goetheanum, Dornach, 2000, S. 118

Wie bannt man Sorat?

Woloschin: Erzengel Michael

Zunächst läßt sich konstatieren: Jesus Christus ist den dunklen Mächten überlegen. "Denn Sorat als Sonnendämon kann nicht für sich allein auftreten, er ist vielmehr abhängig von dem, den er verfolgt. Denn es bleibt doch die Wahrheit bestehen, dass die Impulsation des ganzen Geschehens von dem Sonnengeist (Christus) ausgeht."[1] Und doch kann die Widersachermacht des Sonnendämons in ihren Wirkungen auf den einzelnen Menschen überwältigend erscheinen.

Hermann Keimeyer gab hierzu einen Ratschlag (bezogen auf alle Widersachermächte): Die Widersacher können bekämpft werden, nämlich "Luzifer (läßt sich) bannen durch Moralität, Ahriman (läßt sich) bannen durch ausgewogene Urteilskraft, Asuras-Sorat (läßt sich) bannen durch das Michaelsschwert im eigenen ätherischen Rückgrat" (Hermann Keimeyer)[2]. Das Michaelsschwert im eigenen ätherischen Rückgrat läßt sich erzeugen durch eine Visualisierung einer entsprechenden Meditation (Imagination). Auch der moderne Manichäismus, wie er etwa durch Bernard Lievegoed dargestellt wurde, bietet Möglichkeiten dem Bösen (also den Widersachermächten) insgesamt adäquat zu begegnen.[3]

(Diese Aussagen sind fragwürdig, woher kommt das. Wer urteilt darüber.)

Was ist das ??????????????????????????????

Wie wirkt Sorat?

"Sorat als Sonnendämon, als Antichrist, verfolgt zunächst das Ziel das Werk Christi zu zerstören, dessen Taten für die Menschheit auszulöschen. Dies bezieht sich vor allem auf die Kerntatsache des Christentums, die Auferstehung als Wiederherstellung des geistig-physischen Phantoms, des Auferstehungsleibes, der zum adäquaten Träger des Ich werden soll. (...) Auf die menschliche Wesenheit bezogen kommt es ihm ... als seine Absicht darauf an, das Ich zu exstirpieren, zumindest aber dahin zu arbeiten, daß das Ich den Christus-Impuls nicht aufnimmt, um dadurch in der Persönlichkeitsentwicklung stehenzubleiben. Im Denken, Fühlen und Wollen des Menschen will Sorat einen Zustand herstellen, der seinen Intentionen entgegenkommt."[4] Lähmung des Denkens, Verleiblichung des Fühlens und Einschläfern des Willens, sind die Stichworte dafür.[5] Sorat will das ICH des Menschen unbrauchbar machen zu seiner Höherentwicklung, was durch allerlei wüste Leidenschaften und Süchte (Asuras), durch Rassismus und Judenausrottung (Sorat) und durch Mißbrauch der modernen Wissenschaft in ihren negativen Auswüchsen (wie etwa Genmanipulation, Rassenhygiene, Genselektion und Atomkraftgefahren) erreicht werden soll.[6] Letztlich soll der Mensch in seiner Fortentwicklung einer Art Ver-Tierung anheim gegeben werden, so dass ein gesundes ICH-Leben im normalen physischen Leib unmöglich wird. Sorat will das Christus-Wirken innerhalb der Menschheit ausrotten. Seine Anhänger bedienen sich hierzu auch der Schwarzen Magie.[7]


Hä????


Hier wird nicht so einfach nach Belieben gelöscht, Hpg, das wäre ja wohl zu einfach.--Michael.heinen-anders (Diskussion) 06:22, 21. Jun. 2013 (CEST)

Anmerkungen

  1. Peter Tradowsky: Zeitschritte, Vlg. am Goetheanum, Dornach, 2000, S. 118
  2. Vgl. Weblink: Hermann Keimeyer "Dreifaltigkeiten..."
  3. Siehe Literaturangaben zu Bernard Lievegoed sowie Flensburger Hefte Nr. 26, S. 76
  4. Peter Tradowky: Christ und Antichrist, Vlg. am Goetheanum, Dornach 1996, S. 76 - 77
  5. Vgl. Peter Tradowky: Christ und Antichrist, Vlg. am Goetheanum, Dornach 1996, S. 77 - 81
  6. Vgl. auch Peter Tradowsky: Zeitschritte, Vlg. am Goetheanum, Dornach 2000, S. 125 - 126 und Peter Tradowsky: Das Mysterium von Golgatha, Radioaktivität und Atomkraft, Vlg. für Anthroposophie, Dornach 2011
  7. Vgl. Bernard Lievegoed: Das Gute tun, S. 46, S. 67 ff u. S. 91 ff, Erhard Fucke: Im Spannungsfeld des Bösen, S. 210 ff sowie Michael Kalisch: Das Böse. Polarität und Steigerung, S. 215 ff

Was ist 1998 passiert?

Ich beschäftige mich mit dem was Sorat 1998 wohl getan hat und hab ein paar interessante Gedanken in mir gefunden, weil mich die Zeit auch persönlich so berührt hat.

Ich empfinde es so, dass wie bei einem Kind, wo ma ja im Besonderen vom 9ten Jahr spricht, weil da das Ich nocheinmal sich besonders tief verankert, man aber doch nicht nur das 9te Jahr betrachten kann, sondern vielleicht im 7ten anfängt und beim 11ten wieder aufhört, um eben das 9te erkennen zu können, dass man vielleicht auch so das Jahr 1998 im Bezug zu Sorat betrachten muss?

Und, wie gesagt, weil ich selbst es damals so intensiv miterlebte, erinnere ich mich, dass in diesen Zeitraum ja nun mal genau die Verbreitung des Internets über die Welt für die Normalbürger geschah. Ich zitiere dazu einmal von Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Internets)

"1990 begann mit der Abschaltung des Arpanet die kommerzielle Phase des Internets. Es wird geschätzt, dass im Jahr 1993 das Internet lediglich 1 % der Informationsflüsse der weltweiten Telekommunikationsnetze ausmachte, während es im Jahr 2000 bereits die Mehrheit des technischen Informationsaustausches beherrschte (51 %) und im Jahr 2007 bereits klar dominierte (97 % der Bytes die weltweit ausgetauscht wurden)."

Ist das Sorats Werk? Anteilig?

--SebastianL (Diskussion) 18:44, 11. Aug. 2016 (CEST)

Das kann ich nicht beurteilen, aber ich hätte noch eine ganz andere Idee: Bin Laden meinte mal, er wäre erst im Jahr 1998 (3 x 666) auf die Idee der Terroranschläge gekommen, nachdem er längere Zeit vergeblich nach was Spektakulärem gesucht hatte... Gruß Joachim Stiller (Diskussion) 20:05, 4. Feb. 2020 (UTC)

Sonnentrennung größenordnungstechnisch komplett falsch datiert

Die Sonnentrennung ist hier größenordnungstechnisch komplett falsch datiert... Mein Vorschlag wäre, den kurzen Abschnit "ganz" rasuzunehmen, eingedenk der Tatsache, dass wir uns da sowieso nicht werden einigen können... Außerdem ist die Sonnentrennung für ein tieferes Verständnis von Sorat absout irrelevant... Ich weiß auch gar nicht, wer es überhaupt hier reingeschrieben hat, und zu welchem Zweck... Gruß Joachim Stiller (Diskussion) 19:59, 4. Feb. 2020 (UTC)