Immanenz

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Immanenz (lat. immanere, „darin bleiben”) ist der Gegenbegriff zur Transzendenz und bedeutet ganz allgemein und insbesondere auch in der Philosophie Spinozas die Anwesenheit, die Einwohnung Gottes in der Welt. Bei Kant bedeutet Immanenz in erkenntnistheoretischer Sicht das Verbleiben innerhalb der Grenzen möglicher Erfahrung.

In der jüdischen Theologie bezeichnet das Wort Schechinah (hebr. שכינה, auch Schechina oder Schekina) die Immanenz, die „Einwohnung“ oder „Wohnstatt“ Gottes in Israel, die als Inbegriff der Gegenwart Gottes bei seinem Volk verstanden werden kann. In der Kabbala wird Schechinah gleichgesetzt mit Malchuth (hebr. מלכות, Reich, Königreich), der zehnten und untersten Sephira am Lebensbaum der Kabbala.

Das Adjektiv immanent bezeichnet eine einem Gegenstand innewohnende Eigenschaft, die somit nicht durch Folgerung oder Interpretation hergeleitet worden ist.

Siehe auch