Tradition

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tradition (von lat. tradere „hinüber-geben“ oder traditio „Übergabe, Auslieferung, Überlieferung“) ist die Weitergabe der in einer bestimmten sozialen Gemeinschaft gebräuchlichen, gewohnten Verhaltensmuster, Konventionen, Ideen und sittlichen bzw. moralischen Wertvorstellungen u. dgl. an die folgenden Generationen, bzw. dieses weitergegebene Traditum selbst. Die Pflege eines entsprechenden Brauchtums ist ein wesentlicher kulturstabilisierender Faktor und vermittelt ein Gefühl sozialer Vertrautheit und Sicherheit, kann aber auch bei zu starrem Festhalten daran die zukünftige kulturelle Entwicklung hemmen.

Auf dem Felde der Kultur wird seit den späten 90er Jahren darüber debattiert, ob manifeste Traditionen es erlauben für den Bereich einer Sprachgemeinschaft von einer Leitkultur zu sprechen, welche einen gewissen Grad an Verbindlichkeit einfordert.

Gesetz der universellen Brüderlichkeit im Okkultismus

Das Gesetz der universellen Brüderlichkeit besagt, dass ein Geistesforscher okkulte Tatsachen, die bereits früher von anderen Geistesforschern erkundet wurden, nur dann selbsttätig wieder erforschen kann, wenn er zuvor auf dem Weg äußerer Überlieferung davon Kenntnis erhalten hat. Es wird damit die lückenlose Kontinuität der Geistesforschung über die Zeiten hinweg garantiert und es wird damit erklärlich, warum das ausgiebige Studium der geisteswissenschaftlichen Überlieferung die unverzichtbare Grundlage für eigene geistige Forschungen sein muss. (Lit.:GA 264, S. 350ff)

Literatur

Siehe auch