Asterios

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Asterios oder Asterion (griech. Ἀστέριος oder Ἀστερίων) ist in der griechischen Mythologie ein kretischer Herrscher und Gemahl der Europa. In prähellenischer Zeit war er wohl ein Sonnen- und Himmelsgott der Kreter, der auch in Gestalt eines Stieres erschien und dessen Attribute später auf Zeus übertragen wurden. Sein Name „Sternenkönig“ (astér = Stern) bezog sich auf die „dunkle Seite“ (Nachthimmel) des alten Gottes. Als König von Kreta adoptierte er Europas drei Söhne, Minos, Rhadamanthys und Sarpedon, die sie von Zeus empfangen hatte.[1]

Asterion war ein Sohn des Tectamus (oder Teutamus) und einer Tochter des Kretheus. Ihm selbst blieben leibliche Kinder versagt, so dass Minos sein Nachfolger wurde; nach anderer Überlieferung war er der Vater der Krete.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Karl Kerényi, Die Mythologie der Griechen, Bd. I, S. 88. ISBN 3-423-01345-1


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Asterios aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.