Niedersachsen

Aus AnthroWiki

Niedersachsen ˈniːdɐzaksn̩ (niederdeutsch Neddersassen, saterfriesisch Läichsaksen,[1] Landescode NI, Abkürzung Nds.) ist ein Land im mittleren Nordwesten der Bundesrepublik Deutschland. Das Flächenland steht mit rund 47.600 km² unter den 16 deutschen Ländern auf dem zweiten Platz hinter Bayern und nimmt bei einer Einwohnerzahl von rund 8 Millionen in dieser Hinsicht Platz vier ein. Neben der Landeshauptstadt Hannover gibt es sieben weitere Großstädte: Braunschweig, Oldenburg, Osnabrück, Wolfsburg, Göttingen, Hildesheim und Salzgitter. Die Ballungsräume von Bremen und Hamburg reichen weit nach Niedersachsen hinein.

Das heutige Land Niedersachsen entstand nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Vereinigung des Landes Hannover mit den Freistaaten Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe.

Zu vielen weiteren Themen siehe auch

Siehe auch

Portal
 Wikipedia:Portal: Niedersachsen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Niedersachsen

Literatur

  • Von Dichterfürsten und anderen Poeten. Kleine Niedersächsische Literaturgeschichte. Revonnah-Verlag, Hannover;
    • Band I: Jürgen Peters, Wilhelm Heinrich Pott (Hrsg.): 32 Portraits. 1993, ISBN 3-927715-29-8.
    • Band II: Jürgen Peters, Wilhelm Heinrich Pott (Hrsg.): 37 Portraits von Stendhal bis Arno Schmidt. 1994, ISBN 3-927715-31-X.
    • Band III: Dirck Linck, Jürgen Peters (Hrsg.): Fünfundvierzig Portraits von Arno Schmidt bis Hans Pleschinski. 1996, ISBN 3-927715-30-1.
  • Jörg Bogumil, Steffen Kottmann: Verwaltungsstrukturreform – die Abschaffung der Bezirksregierungen in Niedersachsen. Ibbenbürener Vereinsdruckerei, Ibbenbüren 2006, ISBN 3-932959-48-5. (Schriftenreihe der Stiftung Westfalen-Initiative, Band 11) Link (PDF; 2,1 MB).
  • Dieter Brosius: Niedersachsen. Das Land und seine Geschichte in Bildern, Texten und Dokumenten. Ellert und Richter, Hamburg 2006, ISBN 3-8319-0265-8.
  • Florian Finkbeiner, Katharina Trittel, Lars Geiges: Rechtsradikalismus in Niedersachsen. Akteure, Entwicklungen und lokaler Umgang. Transcript, Bielefeld 2019, ISBN 978-3-8376-4965-9.
  • Ernst Andreas Friedrich: Steine erzählen aus Niedersachsens Geschichte. Landbuch Verlag, Hannover 2001, ISBN 3-7842-0618-2.
  • Hans-Jürgen Häßler: Ur- und Frühgeschichte in Niedersachsen. Nikol, Hamburg 2002, ISBN 3-933203-61-9.
  • Ingo Helm, Christoph Weinert: Die Geschichte Norddeutschlands. Hoffmann und Campe, Hamburg 2005, ISBN 3-455-09520-8.
  • Bernd Ulrich Hucker (Hrsg.): Niedersächsische Geschichte. Wallstein-Verlag, Göttingen 1997, ISBN 3-89244-223-1.
  • Joachim Kuropka: Niedersachsen – nicht erdverwachsen. Oldenburg zwischen Niedersachsen-Konstruktion und Westfalen. In: Joachim Kuropka (Hrsg.): Regionale Geschichtskultur. Phänomene – Projekte – Probleme. LIT-Verlag, Berlin 2010, ISBN 978-3-643-10790-9, S. 13–34 (eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche).
  • Robert von Lucius: Welfenland mit Schmetterlingen. Streifzüge durch Niedersachsen. Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) 2014, ISBN 978-3-95462-118-7.
  • Niedersächsischer Heimatbund e. V. (Hrsg.): Niedersachsen. Zeitschrift für Kultur, Geschichte, Heimat und Natur seit 1895, erscheint vierteljährlich zzgl. 1 Themenheft, Wildeshausen 2004 ff.
  • Herbert Obenaus (Hrsg. in Zusammenarbeit mit David Bankier und Daniel Fraenkel): Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen. Band 1 und 2, Wallstein, Göttingen 2005, ISBN 3-89244-753-5.
  • Hans Patze (Begr.): Geschichte Niedersachsens (7 Bände). Hahnsche Buchhandlung, Hannover 1977 (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen, 36).
  • Hans-Peter Schneider, Heiko Faber (Hrsg.): Niedersächsisches Staats- und Verwaltungsrecht. Alfred Metzner Verlag, Frankfurt am Main 1985, ISBN 3-7875-3405-9.
  • Dietrich Steckhan: Niedersachsen. Landeskunde und Landesentwicklung. (Hrsg.: Niedersächsisches Landesverwaltungsamt – Bildungstechnologie [Landesbildstelle]), Schlütersche Verlags-Anstalt, Hannover 1980, ISBN 3-87706-021-8.
  • Wissenschaftliche Gesellschaft zum Studium Niedersachsens e. V. (Hrsg.): Neues Archiv für Niedersachsen. Wachholtz, Hamburg/Neumünster 2014, ISBN 978-3-529-06460-9, ISSN 0342-1511.
  • Christine van den Heuvel, Gerd Steinwascher, Brage Bei der Wieden (Hrsg.): Geschichte Niedersachsens in 111 Dokumenten (= Veröffentlichungen des Niedersächsischen Landesarchivs, Bd. 1) 1. Auflage. Wallstein Verlag, Göttingen 2016, ISBN 978-3-8353-1960-8 und ISBN 3-8353-1960-4 (Inhaltstext).

Weblinks

Weitere Inhalte in den
Schwesterprojekten von Wikipedia:

Commons-logo.svg Commons – Multimedia-Inhalte
Wiktfavicon en.svg Wiktionary – Wörterbucheinträge
Wikisource-logo.svg Wikisource – Quellen und Volltexte
Wikivoyage-Logo-v3-icon.svg Wikivoyage – Reiseführer

Einzelnachweise

  1. Auf der Internetseite der Gemeinde Saterland so verwendet, laut dem Saterfriesischen Wörterbuch (Fort 2015) jedoch Schreibweise Läigzaksen.



Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Niedersachsen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.