Sieben Plagen der Endzeit

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sieben Plagen der Endzeit (oder die „Schalen des Zorns“) bezeichnen eine thematische Einheit in der Offenbarung des Johannes im Neuen Testament der Bibel. Die Vision der sieben Plagen (Offb 15-16 EU) folgt auf die Visionen der sieben Siegel (OffbEU) und der sieben Posaunen (Offb 8-9 EU). Die Plagen gehen aus der siebten Posaune hervor und sind Teil des Gerichtshandeln Gottes in der Endzeit. Die Vision der sieben Plagen nimmt das Motiv der Landplagen beim Auszug der Israeliten aus Ägypten auf.

Die sieben Plagen der Johannesapokalypse sind:

  1. schlimme Geschwüre an denjenigen Menschen, die das Zeichen des Tieres tragen
  2. Meerwasser wird zu Blut und Tod aller Meereslebewesen
  3. Flüsse und Quellen werden zu Blut
  4. Sonne versengt Menschen mit großer Hitze
  5. Reich des Tieres wird verfinstert
  6. Austrocknung des Stromes Euphrat
  7. größtes Erdbeben seit Menschengedenken vernichtet alle Inseln und Berge; großer Hagel fällt auf die Erde hernieder

Literatur

  • Franz Tóth: Der himmlische Kult. Wirklichkeitskonstruktion und Sinnbildung in der Johannesoffenbarung, Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2006, ISBN 978-3-374-02427-8

Siehe auch

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Sieben Plagen der Endzeit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation und der Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.