Kappa

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kappa (griechisches Neutrum Κάππα, Majuskel Κ, Minuskel κ oder ϰ) ist der 10. Buchstabe des griechischen Alphabets und hat nach dem milesischen System den Zahlwert 20.

Verwendung

In der Physik wird das Symbol LaTeX: \kappa für verschiedene physikalische Größen verwendet. Es ist zum einen das Formelzeichen für die elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, für die kinematische Viskosität und zum anderen das Formelzeichen der Kompressibilität. Manchmal wird auch für den Isentropenexponenten das Formelzeichen LaTeX: \kappa verwendet. In der allgemeinen Relativitätstheorie findet man auch die Naturkonstante LaTeX: \kappa = 8 \pi G / c^2 \approx 1.866 \times 10^{-26} {\rm \ m / kg}, wobei LaTeX: G die Newtonsche Gravitationskonstante ist.

In der Mathematik wird das Symbol zur Bezeichnung der Krümmung verwendet.

In der Psychologie wird das Symbol für Cohens Kappa als Maß der Inter-Rater-Übereinstimmung genutzt.

In der Medizin werden die Leichtketten der Immunglobuline in Kappa und Lambda eingeteilt. Diese werden bei Monoklonaler Gammopathie (Multiples Myelom und Vorstufen) als Paraproteine (inkomplette oder komplette Immunglobuline) bezeichnet. Darüber hinaus gibt es im Bereich der Wirkung von Glukokortikoiden (Steroidhormon) intrazelluläre, rezeptorbindende Proteine (NF-κB/Iκ-B), und im Bereich der Opioide sogenannte κ-Opioid-Rezeptoren, die ebenfalls mit diesem Buchstaben beschriftet sind.

In der Augenheilkunde und physiologischen Augenoptik bezeichnet man den Winkel zwischen Gesichtslinie und Pupillenachse als Winkel Kappa.[1]

Siehe auch

Weblinks

 Wiktionary: Kappa – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Herbert Kaufmann: Strabismus. 4. Auflage mit Heimo Steffen. Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York 2012, ISBN 3-13-129724-7, Seite 149


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Kappa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.