Unsterblichkeit

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Unsterblichkeit (griech. αθανασία athanasia, Athanasie; lat.: Immortalitas) wird im allgemeinen das bewusste Weiterleben der individuellen menschlichen Seele nach dem Tod bezeichnet. Sie ist zu unterscheiden von dem bloßen Fortbestand der Seelensubstanz, die sich in der allgemeinen Seelenwelt zerstreut, wie das beim Tier nach dem Tod geschieht, aber auch von der Auferstehung, die darüber hinaus auch die Wiederherstellung des Leibes, nun aber in unverweslicher Gestalt, bedeutet. Der notwendige, aber meist wenig beachtete Gegenbegriff zur Unsterblichkeit ist die Ungeborenheit, die Präexistenz der menschlichen Individualität vor der Geburt. Beide Begriffe zusammengenommen sind grundlegend für das Verständnis der Reinkarnation des Menschengeistes.

Biologische Unsterblichkeit

Einzeller, die sich unter idealen Bedingungen durch Zellteilung praktisch unbegrenzt ungeschlechtlich vermehren, sind im biologischen Sinn „potentiell unsterblich“. Sie unterliegen in diesem Sinn weder der Alterung noch dem Tod.

Siehe auch

Weblinks